Montag, 22. September 2008

Maßlose Enttäuschung ...

... mußte ich gerade erleben.
Ich bin mit meinen Daten bei einem sog. Headhunter regestriert. Ende Juli habe ich dann von dort ein Angbot erhalten, mit der Bitte bei Interesse meine aktuellen Bewerbungsunterlagen einzureichen. Das habe ich umgehend gemacht, und es wurde ein Telefoninterview mit mir durchgeführt. Allerdings hat das auch erst beim zweiten Anlauf geklappt, da eine Sachbearbeiterin dieses Headhunters schlichtweg meinen Termin vergessen hat und in den Urlaub abgedüst ist. Das Interview ist dann aber sehr nett und informativ abgelaufgen, und mein Bewerbungsprofil sollte weitergeleitet werden. 2 1/2 Wochen später habe ich dann mal angerufen, ob schon eine Resonanz der suchenden Firma vorliegt. Ein Rückruf erfolgte erst zwei Tage später in dem bestätigt wurde, daß meine Unterlagen weitergereicht wurden, aber in der hiesigen Firma gäbe es zur Zeit Umstrukturierungen in der Personalabteilung. Nun sind weitere 14 Tage vergangen und ich habe mich per email an den Headhanter gewandt. Ich habe dann eine ziemlich ernüchterne Antwort bekommen ... man wäre für die Rekrutierung von Personal nicht mehr verantwortlich und könne so auch keine verbindliche Auskunft geben, ob meine Bewerbung durch ihr Dazutun erfolgreich sein kann.
Ich wäre beinahe geplatzt. Hätte ich diese Info überhaupt bekommen, wenn ich nicht nachgefragt hätte?
Ich habe dann, nachdem ich mich wieder einigermaßen gefasst habe, versucht die suchende Firma anzurufen, aber es war wohl schon zu spät. Ich probiere es Morgen noch einmal und hoffe, daß ich doch noch eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch bekomme, falls jemals meine Bewerbung dort angekommen sein sollte.

Außerdem beschäftigt mich seit gestern auch der KAL von Petzi ... ich bin mir nicht sicher, ob ich da wirklich weiter dabei bin. Die Wassersocken werde ich auf jeden Fall zu Ende stricken, aber irgendwie gefällt mir die Art nicht, mit der sie bei den Einladungen umgeht.
Erst schreibt sie, daß sie bereits einige Einladungen verschickt hat. Dann eine mail, man könne sie für weitere Teilnahme anschreiben unter ihrer email-addy, aber eigentlich kommen alle Anfragen direkt über die Liste und ballern die Postfächer zu. Nun frage ich mich, wann gehört man zum elitären Kreis automatisch eine Einladung zu bekommen, und wer muß extra per email darum bitten dabei sein zu dürfen.
Auch wenn mich die Themen wahnsinnig reizen, werde ich wohl darauf verzichten. Im Moment bin ich noch krank geschrieben, da hat mich das ganze Hickhack und auch der Fehlerteufel nicht so tangiert. Wenn ich jedoch wieder arbeiten gehe, dann brauche ich meine Kraft und Konzentration für ganz andere Dinge!

Kommentare:

Catrin hat gesagt…

Hallo Jacko, na ich müsste sicher mit 3 privaten Mails um eine Einladung bitten, *gins*. Nachdem, was ich noch alles erleben durfte, und nachdem mir sogar ein persönlicher Blogeintrag gewidmet wurde, in dem ich namentlich im Titel erwähnt wurde, in dem man mich beschimpfte, nur weil ich eben darum bat, nun allmählich von privaten Diskussions-Mails abzusehen, da ich längst aus der Gruppe war, haut mich dort nichts mehr vom Hocker. Ja, der eine kann eine Gruppe leiten, ein anderer wohl nicht???
Liebe Grüße, Catrin und ärgere dich nicht!!!

Lavendra hat gesagt…

Mal zu der headhunter geschichte .. darf ich fragen was du für diese Aktion bezahlt hast ? ..
Klingt nach einer : Einmal und nie wieder Aktion hm ? ..
Wassersocken KAL kann man auch darunter ablegen . in diesem speziellen Fall :)
Liebe Grüsse
Conny