Sonntag, 4. Januar 2009

Auf ein Neues gleich mit Schreck

Den Jahreswechsel haben mein LAG und ich bei meiner Freundin in Leipzig verbracht. Es war ein gemütlicher und ruhiger Jahresausklang, denn wir haben auf Knallerei verzichtet. Dafür gab es viel zu viel zu Essen :-)
Am Neujahrstag sind wir dann mal zum Hauptbahnhof gefahren, wo wir doch auch tatsächlich geöffnete Geschäfte gefunden haben. In einem Teeladen haben wir Marokkanische Minze gekauft, der einen Tag später noch gute Dienste leisten sollte, davon gleich mehr.
In einem Krims-Krams-Schmuckparadies sind wir bei reduzierten Preisen auch fündig geworden. Es gab was für die Teenie-Tochter meiner Freundin, und ich habe mir auch etwas gegönnt ...


Diese Nadeln möchte ich als Tuchnadeln nutzen, und man könnte fast meinen, daß wir in Paris waren. Diese Nadel mußte ich unbedingt haben, um mein frankophiles Wesen zu befriedigen :-)

Am Freitag mußte meine Freundin leider noch mal arbeiten. Wir haben dann die Zeit genutzt ein wenig von Leipzig zu erhaschen. Wenn man durch die Straßen läuft, sollte man immer schön nach oben schauen, denn die Architektur ist einfach wunderschön!!!
Leider war das Wetter nicht so schön, denn es fing an zu schneien, und deshalb haben wir unser Sightseeing nur auf die Innenstadt begrenzt. Auf jeden Fall fahren wir aber wieder nach Leipzig!



Am Freitagnachmittag haben wir dann wieder die Heimreise angetreten. Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse waren wir ruckzuck zu Hause.
Aber hier hat uns dann der erste Schock im neuen Jahr ereilt. Schon beim Aufschließen der Eingangstür kam mir eine merkwürdige Kälte entgegen. Und dann kam der Schreck ... die Heizung war ausgefallen. Ich mag garnicht daran denken, wenn wir für längere Zeit verreist wären.
Wir haben sofort unseren Vermieter, der ja nebenan wohnt, in Kenntnis gesetzt. Da wir aber seit längerer Zeit ein sehr gespanntes Verhältnis haben, meinte der nur kurz und knapp es wäre nicht sein Problem, wir sollen den Notdienst anrufen.
Gesagt, getan ... und der war dann auch innerhalb einer halben Stunde da. Der Monteuer und mein LAG haben dann im Teamwork die Luftwärmepumpe wieder aufgetaut, die bei der eisigen Kälte eingefroren war. Mehrere große Töpfe, der Wasserkocher und auch mein Fön waren im Einsatz. Nach gut 1 1/2 Stunden Einsatz im Freien hat dann der Tee, den wir ja gerade gekauft haben, sehr gute Dienste geleistet :-)
Zuerst ging dann das warme Wasser wieder, mit der Heizung hat es bis gestern Abend gebraucht, bis wieder wohlige Wärme herrschte, denn die Fußbodenheizung war ja auf Null runtergefahren.

Nun hoffe ich mal, daß ihr auch alle gut ins neue Jahr gekommen seid ohne schreck und Ärger!

1 Kommentar:

Catrin hat gesagt…

Oh je, liebe Jacko, da fing das neue Jahr in Leipzig toll an und dann das. Aber zum Glück ist ja nun alles wieder i. O. Übrigens hatte das Café dann am Freitag doch kurzfristig geöffnet, aber das ist ja immer erst ab 17 Uhr und wäre dir bestimmt zu spät gewesen??? Am Donnerstag konnte man es im Blog des Cafés lesen, da warst du aber schon weg, sonst hätte ich eine Mail geschickt.
LG, Catrin und genieße die Heizung, es soll kälter werden.